top of page

Aktivität vom 08.06.2024

Am 8. Juni 2024 fand die jährliche Generalversammlung statt. Während Mamis und Papis im Pfadiheim Informationen von den Leitenden erhalten haben, haben wir draußen den Nachmittag verbracht. Obwohl das Wetter nicht super war, konnten wir auf der Strasse vor dem Pfadiheim mit Kreide malen. Dabei entstanden viele verschiedene Bilder: Blumen, Sonnen oder auch lustige Gesichter. Leider hat es sehr stark angefangen zu regnen, als wir mitten im Malen waren. Dann sind wir so schnell wie möglich ins Pfadiheim gerannt, um möglichst trocken zu bleiben. Drin haben wir dann zusammen ein Montagsmaler gespielt, auch das hat viel spass gemacht. Als der Regen endlich etwas nachgelassen hat, sind wir wieder nach Draussen gegangen, wo wir uns noch etwas ausgetobt haben. Wir haben verschiedene Stafetten gemacht, da sind wir recht ausser Puste geraten. Ebenfalls haben wir mit Stöcken und weiteren Materialien aus dem Wald kleine Häuser gebaut.

Dann sind auch schon die ersten Eltern aus dem Pfadiheim hinausgekommen und das Buffet wurde eröffnet. Ein Paar Kinder sind gleich nach Hause gefahren, weil es immer noch geregnet hat, aber viele hat das nicht abgeschreckt und wir haben den Nachmittag gemeinsam, mit feinen Würsten, Chips und Salat ausklingen lassen.

23 Ansichten

Aktualisiert: 1. Juli

Am 18.05.2024 versammelten wir uns beim Bahnhof Pfäffikon, wo wir Dori kennenlernten. Sie erinnerte uns daran, dass der Clownfisch Nemo uns zu sich nach Hause eingeladen hat, damit er uns besser kennenlernen kann. Mit unseren Rucksäcken machten wir uns auf den Weg mit dem Zug zur Gemeinde Elgg. Vom Bahnhof Elgg gingen wir zu Fuss weiter. Unsere Nächte konnten wir im Pfadiheim «Im Stempfelfeld» verbringen. Im Heim angekommen, gönnten wir uns eine Mittagspause und richteten uns in unserer Unterkunft  ein. Wir wurden von Marlin begrüsst, anschliessend legte er mit uns die Lagerregeln fest. Weil wir lange nichts von Nemo gehört hatten, entschlossen wir uns, nach ihm zu suchen. Während dem Suchen, legten wir auch die Lagergrenze fest, leider fanden wir keine Spuren von Nemo. Trotzdem genossen wir noch die Sonne draussen, indem wir verschieden Spiele spielten wie Verteckis, Baum Umarmis und viele weitere. Mit der Zeit hatten wir natürlich auch Hunger, aber zum Glück hatten wir eine talentierte Küche, die uns ein feines Abendessen zubereitete. Den Tag beendeten wir mit einer grossen Auswahl an Gesellschaftsspiele. 

Am Sonntagmorgen starteten wir den Tag natürlich mit einem leckerem Morgenessen. Plötzlich kam Dori hervor und erzählte, dass sie Nemo gesehen hat und dass wir unbedingt unsere Sachen packen sollten, um der Spur nachzugehen, natürlich handelte es sich um eine Tageswanderung. Aber am Ende der Wanderung war Nemo immer noch nicht auffindbar, was Marlin sehr traurig machte. Um Marlin aufzumuntern, beschlossen wir uns kreativ zu werden. Wir basteln verschiedene Dinge aus Marmeladengläser, Pfeifenreiniger, Papier und anderem Bastelmaterial. Doch die Pfadi ist ja nicht nur Spiel und Spass, anschliessend vertieften wir uns zu den Themen Natur, Pfadigeschichte und erste Hilfe unser Wissen. Mit der Zeit gab es auch wieder Abendessen, was sehr fein war. Danach ging es ins Bett, plötzlich weckte Dori uns alle auf, sie meinte, sie hätte Nemo gesehen. Was uns aufgefallen ist, dass ein paar Wölfli fehlten, wir machten uns direkt auf die Suche. Wir liefen einen ominösen Teelicht  Weg entlang, wo wir Nemo und die fehlenden Wölflis gefunden haben. Sie wurden vom bösen Zahnarzt festgehalten, wir haben sie natürlich befreit. Damit der Zahnarzt sie nicht mehr wiederfindet, gaben wir den neuen Wölflis Pfadinamen. 

Am letzten Tag machten wir uns für die Abreise bereit. Während die Wölflis draussen spielten, putzen die Leiter das Heim sauber, bis es glänzte. Wir verabschiedeten uns von Nemo, Marlin und Dori und marschierten zurück nach Pfäffikon, wo wir anschliessen den Schluss machten.



51 Ansichten

Lagerzeitung pio PZO Aula 24
.pdf
PDF herunterladen • 30.73MB

24 Ansichten
bottom of page